Berühmte Piraten – Die bekanntesten Freibeuter der Meere

Berühmte Piraten – immer wieder fragen uns unsere Kinder wer denn die wildesten und berühmtesten Piraten waren. Deswegen möchten wir mal hier kurz die wichtigsten und bekanntesten Piraten vorstellen. Wie sie hießen, wann Sie gelebt haben und wo Sie ihre Piratennester hatten. Wer die berühmte Piratenflagge mit den Totenköpfen erfunden hat und das es auch sehr berühmte Frauen unter den Piraten gab.

Berühmte Piraten- die 6 Bekanntesten

Berühmte Piraten – Piratenkönigin Mary Read

Mary Read (bis 1720) Nachdem ihr Vater als Matrose von einer Seefahrt nicht mehr Heim kam, wurde das Mädchen, die 1690 geboren wurde, von der mittellosen Mutter wie ein Jungen erzogen. So sollte Mary Read sich später in der damaligen Männergesellschaft besser zurechtfinden. Mit 13 Jahren arbeitete Mary für kurze Zeit als Laufbursche für

Piraten Königin Mary Read

eine reiche Französin. Doch dann heuerte sie, als Mann verkleidet, auf einem Kriegsschiff an, entschied sich einige Jahre später beim Heer in Flandern zu kämpfen und die Seefahrt aufzugeben. In Fladern fiel sie durch ihre Tapferkeit auf. Nachdem sie sich den berittenen Truppen anschloss, verliebte sie sich in den jungen Corporal Max Studevand und heiratete ihn. Zusammen eröffneten die beiden ein Gasthaus namens ‚Three Horseshoes‚ in der Nähe von Castle Breda.
Sechs Jahre später, im Jahre 1716, verstarb ihr Ehemann und so beschloss Mary Read sich wieder in Männerkleider zu stürzen und heuerte auf einem holländischen Sklavenhändler mit Kurs auf die Karibik an. Auf dieser Reise wurde ihr Schiff von dem berühmten Piraten Calico Jack Rackham überfallen und Mary Read nahm die Chance wahr, von dem Sklavenschiff, dass sie nicht mochte, zu fliehen und schloss sich den Piraten an.

So lernten sich Mary Read und die bekannte Piratin Anne Bonny kennen. Mary weihte sie in ihr Geheimnis als Frau in Männerkleidung versteckt zu sein ein und so wurden die beiden Frauen Freundinnen. Zusammen mit Rackham, der allein nur das Geheimnis der Frauen kannte, kämpften sie als Piraten ein Jahr lang unerschrocken in der Karibik bis Mary Read ihr Kind auf Kuba bekam. Sie kehrte, ihr Baby zurücklassend, auf das Freibeuterschiff von Rackham zurück und sie trieben weiter ihr Unwesen bis ihr Piratenschiff 1720 von einem Piratenjäger, forciert durch den Gouverneur der Bahamas, angegriffen wurde. Während des Kampfes erschoss Mary Read nicht nur die feindlichen Angreifer, sondern auch die eigenen Mannschaftsmitglieder, da sie so sauer über die Feigheit dieser war, die sich aus Angst vor dem Gefecht unter Deck verkrochen hatten.
28. November 1720 wurde die gesamte Mannschaft der Piraterie angeklagt und in St. Jago de la Vega zum Tode durch Erhängen verurteilt. Die Ausführung des Urteils der Mary Read wurde vertagt, da Mary schwanger war. Später in Gefangenschaft wurde sie sehr krank und starb an Fieber.

Berühmte Piraten – Piratenkönigin Anne Bonny

Anne Bonny (bis 1720) –  Als Tochter eines mittellosen Dienstmädchens und einem reichen Juristen wurde Anne Bonny in den späten Jahren 1690 in Irland, Kinsale geboren. Die kleine Familie flüchtete, nachdem die gesellschaftlich verbotene Liebschaft entdeckt worden war, nach Amerika, baute sich eine später sehr angesehene Plantage in South Carolina auf, was für Anne ziemlich langweilig war. Sie trieb sich in einem sehr bekannten Piratenschlupfwinkel, im nahe gelegenen Hafen von Charleston rum, wo sie einen Piraten namens James Bonny traf und heiratete ihn.

Dieser wurde ihr aber schnell langweilig, denn in dem Piratennest trieben sich bekannte Piraten herum, die mächtig Eindruck schindeten. So verließ sie bald ihren Ehemann und fuhr, verkleidet als Mann, mit der Mannschaft von Calico Jack Rackham zur See. Nur Rackham kannte ihr Geheimnis und als ein Mannschaftsmitglied sie als Frau erkannte, erstach sie ihn kaltblütig. Später schloss auch Mary Read sich der Mannschaft von Rackman an und zu dritt machten sie ein Jahr lang die Karibik unsicher.
1720 wurde die gesamte Mannschaft gefangen genommen und verurteilt. Zu ihrem Glück waren Bonny und Read zu diesem Zeitpunkt beide schwanger und so wurde die Vollstreckung ihres Urteil verschoben. Mary Read verstarb nach ihrer Geburt ihres Kindes vor der Hinrichtung an Fieber. Bonny wurde ein Aufschub gewährt, und was danach mit ihr geschah, ist völlig unbekannt. Sie verschwand spurlos. Der bekannteste Satz der Anne Bonny war der, den sie an Calico Jack Rackham am Abend vor seiner Hinrichtung richtete: „I’m sorry to see you here, Jack, but if you’d have fought like a man you needn’t hang like a dog.“ („Es tut mir leid, dich hier zu sehen, Jack, aber wenn du wie ein Mann gekämpft hättest, müsstest du jetzt nicht wie ein Hund hängen.“)

Mehr zu Anne Bonny und wie sie vielleicht Piratin geworden ist gibt es in Gesucht: Anne Bonny-Piratin

Berühmte Piraten – Der Erfinder der Piratenflagge John Rackham

Calico Jack Rackham erfand angeblich die gekreuzten Knochen mit dem Totenkopf, das typische Symbol für Piraten. Er ist vor allem

Calico John Reckham Erfinder der Piratenflagge

bekannt dadurch, da zu seiner Mannschaft die zwei berühmtesten weiblichen Piraten Anne Bonny und Mary Read gehörten. Zunächst war Rackham Quartiermeister auf einem Schiff unter dem

Kommando von Kapitän Charles Vane. Als die Crew meuterte, weil Vane ein vorbeifahrendes französisches Schiff nicht angreifen wollte, wurde Rackham zum Kapitän ernannte. Sofort ließ Rackham das Schiff wenden, verfolgte das französische Schiff und griff es an. Rackham siegte mit seiner neuen Mannschaft und erbeutete Reichtümer und so beschlossen sie als Piraten weiter zu agieren.

Als Rackham für einen königlichen Pardon an der Küste von New Providence segelte, traf er die verheiratete Anne Bonny. Als Anne das Auspeitschen wegen Ehebruch drohte, suchten sie sich ein Crew zusammen und stahlen eine Schaluppe. Da ein Frau an Bord unter Seefahrern als Pech bringend galt, verkleidete sich Anne als Mann und nannte sich Adam Bonny. Sie beeindruckte ihre Mannschaft in vielen erfolgreichen Seeschlachten.

John Reckham der Erfinder der Piratenflagge

Nachdem sie einige Zeit erfolgreich auf dem Meer ihr Unwesen trieben, wurden sie gejagt. Zunächst schickten die Bahamas ein schwer bewaffnetes Schiff los. Diesmal konnte Rackham mit seine Mannschaft entkommen und auch von einem spanischen Schiff, auf dem sie gefangen genommen waren, gelang ihnen die Flucht. Doch schlussendlich hatte der Gouverneur der Bahamas mit seinem Piratenjäger Kapitän Barnet Glück und nahm Rackham und seine Männer gefangen.

16. November 1720 wurde das Urteil wegen Piraterie in Santiago de la Vega auf Jamaika verkündet und am nächsten Tag durch den Galgen vollstreckt.

Berühmte Piraten – Der Pirat mit dem schwarzen Bart Blackbeard

Blackbeard lebte von 1680 bis 1718. Seinen Namen erhielt er wegen seines schwarzen Vollbartes, denn eigentlich hieß er Edward Teach. Um seine Gegner zu erschrecken, steckte er sich brennende Lunten unter den Hut und in seinen Bart, in den er vor jeder Schlacht die Lunte einband.

Pirat Blackbeard Schwarzbart

Während des spanischen Erbfolgekrieges in den Jahren 1701 bis 1714 fing Blackbeard als Matrose auf Schiffen an, die von Jamaika aus starteten. Es waren Kaperschiffe, die im Namen der englischen Krone kapern und räubern durften. Später fuhr er dem Befehl des Piraten Benjamin Horngold, wo Blackbeard nach dem Karpern eines französischen Schiffes vom Kapitän selbst zum Kapitän ernannt wurde. Die Wege dieser beiden Männer trennte sich. In den Jahren 1716/ 1717 raubte und überfiel er an der atlantischen Küste Nordamerikas und in der Küstenregion Westindiens. Dort besaß er eher einen Ruf als grausamer Pirat.
Für einige Wochen zog er sich von der Piraterie zurück. Er hatte sein Hauptquartier auf den Bahamas und den Carolinas, wo er dem Gouverneur ein Teil von seiner Beute abgab, um seine Ruhe zu haben.
Im Mai 1718 stellte der Gouverneur von Virginia namens Alexander Spotswood Blackbeard eine Falle. Der Gouverneur mietete hierfür zwei Handelsschiffe, benannte sie HMS Pearl und HMS Lyme (His Majesty`s Ship), schickte zusätzlich 56 Männer mehr an Bord. Teach wollte die beiden Schiffe, die keine Kanonen zu haben schienen, entern und wurde dann von dem unter Deck versteckten Crewmitgliedern der HMS überrumpelt. Blackbeard`s Piratenmannschaft war zahlenmäßig unterlegen und so konnte man den Auftrag des Gouverneurs, Edward Teach umzubringen, erfüllen.

Eine Legende erzählt, dass die Leiche des Piraten mit dem schwarzen Bart nach dem Eintreffen in Virginia noch 2 mal um das Schiff geschwommen sei, bevor sie auf den Meeresgrund gesunken ist.

<
Henry Morgan – Der Pirat mit Staatsbegräbnis

Henry Morgan wurde als Sohn eines Grundbesitzers aus Wales in Jahre 1635 geboren und lebte bis 1688. Morgens Kariere begann 1665 als englischer Freibeuter gegen spanische Schiffe und Niederlassungen in der Karibik.
Im Gegensatz zu seinen Mannschaftsmitglieder sparte er seine hart errungene Beute und so konnte er bald seine eigenen Kaperfahrten unternehmen. Zunächst überfiel er mit der Akzeptanz vom Gouverneur Jamaikas die Stadt Portobel und erbeutete somit 1668 reiche Schätze. Ein Jahr später raubten sie das spanische Maracaibo und Gibraltar aus und 1671 griff er mit 1200 Männern und 36 Schiffen Panama an. Nachdem die Mannschaft reich nach Jamaika zurückkehrte wurde sie verhaftet und England ausgeliefert. Später wurde Henry Morgan geadelt und Vizegouverneur von Jamaika und mit den auf einer Seefahrt 1676 gesunkenen und von Morgan wieder gehobenen Waffen rüstete er die Küstenbefestigung von Port Royal und schützte so die Hafenstadt vor seinen ehemaligen Piratenkammeraden.
Am 25. August 1688 starb Henry Morgan und erhielt für die Verdienste der Englischen Krone ein Staatsbegräbnis auf Port Royal.

Tipp: Ein tolles Hörbuch auf CD für die älteren Kinder und Erwachsenen : Sir Henry Morgan – das versunkene Piratenschiff

Berühmte Piraten -der Pirat seiner Majestät Sir Francis Drake

Francis Drake wurde 1540 als Sohn eines Pächters in Crowndale bei Plymouth geboren und lebte bis 1595. Drake arbeitete zunächst als Werftarbeiter, dann als Matrose. Mit seinem Vetter, Kapitäns John Hawkins, beförderte Drake in den Jahren 1562 und 1569 Sklaven erfolgreich nach Amerika und Europa. Als bei einer weiteren Fahrt der Vizekönig im spanischen Hafen San Juan sein Wort nicht hielt und Drake mit seinem Vetter, nur wenigen Seeleuten und zwei kaputten Schiffen entkam, entschieden sie sich zur Piraterie, wie viele andere englische Seefahrer auch. Drake wurde zum erbittertsten Gegner Spaniens. Zukünftig war Drake als Freibeuter unterwegs.

Sir Francis Drake – Pirat seiner Majestät Elisabeth I.

Am 13. Dezember 1577 umsegelt er ungeplant räubernd und wildernd als zweiter Mensch die Welt und kam am 26. September 1580 mit reicher Beute wieder in England an. Elisabeth I. schlug Francis Drake für seine Verdienste zum Ritter und er fuhr für England weiter zur See.
Am 28. Januar 1596 starb Francis Drake nach einer Erkrankung als Admiral in der Bucht von Porto Bello.

Tipp: Goldrausch in der Karibik von Wolf Ulrich Cropp – auch für Jugendliche und Erwachsene – Spannend wird in diesem Buch  von Drakes Fahrten und Heldentaten erzählt

Berühmte Piraten – Und noch ein paar Piraten

William Kidd lebte von 1645 bis 1701 und wurde von der englischen Regierung als Kapitän eines Piratenjägerschiffs angeheuert. Er wurde jedoch später selbst der Piraterie angeklagt und aufgehängt.

Cheng Chih-Lung war auf dem südchinesischen Meer und auch auf der Straße von Malakka gefürchtet.
Die Brüder Barbarossa verdankten ihren roten Bärten ihren Namen. Sie trieben ihr Unwesen auf dem Mittelmeer.

Einige schöne Piratenbücher für unsere kleine Piraten ( 2-8 Jahre)

Ein paar mehr wirklich schöne Piratenbücher, Piraten Malvorlagen und Malbücher und CDS gibt es auch noch hier unten – Einfach mal stöbern

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar